Sehr geehrte Damen und Herren,

schön dass Sie zu uns gefunden haben. Wir möchten Ihnen jetzt gerne oft gestellte Fragen über uns und unsere musikalische Tätigkeit beantworten.

 

Was für Musik spielen die Partykracher?

 

Wir spielen fast alles, darum können wir auf diese Frage pauschal nicht antworten, denn jede Veranstaltung ist so unterschiedlich, wie die Menschen und deren Musikgeschmack. Wir als Liveband haben ein sehr breites Repertoire, angefangen von Alpenfetzern, Schlagern/Tanzmusik, bis hin zu Pop- und Rock-Klassikern. Aus diesem Pool versuchen wir für jede Veranstaltung die passende Mischung, entsprechend dem Publikum, zu finden. Auf individuelle Wünsche gehen wir immer gern ein, sprechen Sie uns einfach an! Machen Sie sich jedoch keine zu großen Sorgen, haben Sie ein bisschen Vertrauen in uns und unsere über 20 - jährige Erfahrung als Live-Musiker.

 

Spielen die Partykracher sehr laut?

 

Angemessene Lautstärke ist uns besonders wichtig. Nichts ist schlimmer als zu laute Musik, und sei sie noch so gut. Wir achten daher darauf, dass der Lautstärkepegel nicht zu hoch wird.

Aber einige Tipps haben wir dennoch, wenn es zu späterer Stunde auf der Tanzfläche heiß hergeht: 

 -Vermeiden Sie die Bestuhlung direkt vor den Lautsprechern, denn niemand  setzt sich gern dahin, wo es am lautesten zugeht. 

- Sollten Sie Plätze fest vorgeben (z.B. mit Platzkärtchen, o. ä.), dann achten Sie darauf direkt vor der Tanzfläche keine Senioren zu platzieren. Ältere Menschen sind meist wesentlich empfindlicher,was Lautstärke anbelangt. 

      

Für die Lautstärke der künstlerischen Darbietung gelten die jeweiligen Arbeitsschutzvorschriften und die DIN 15905, Teil 5. 

 
 


 

 

Wieviel Platz brauchen die Partykracher?

 

Wir sind zwar "nur" ein Duo, aber etwas Platz brauchen auch wir, da professionelle Musik auch eine professionelle Ausstattung benötigt.

Als Ideal hat sich eine Größe von mindestens 4 m x 4 m, also 16 m² für Privatveranstaltungen ergeben. Es darf natürlich auch gerne etwas mehr sein, aber viel weniger sollte es nicht sein. 

Eine Bühne wäre toll, ist aber für private Feierlichkeiten keine zwingende Voraussetzung. Wählen Sie den Standort der Musik möglichst so, dass der gesamte Raum von den Musikern überblickt werden kann. 

Direkt vor der Musik sollte die Tanzfläche sein.


 

Für öffentlicheVeranstaltungen gilt die Bühnenanweisung im Gastspielvertrag.

 

 

Ist das eigentlich alles live, was man am Abend von den Partykrachern hört?

 

Wie Sie ja wissen, sind wir eine Zwei-Mann-Band, ein Duo. Wir spielen zwar jeder mehrere Instrumente, aber leider haben wir pro Musiker nur 2 Hände und können daher immer nur ein Instrument bedienen. Und so müssen wir die „Mitmusiker“ am Schlagzeug und Bass eben ersetzen. 

Die Schlagzeug- und Bass-Sequenzen wurden von uns in aufwändiger Detail-Arbeit im Home - Studio erstellt und werden während des Auftrittes von uns mit einem Steuergerät abgerufen. 

Was immer absolut live ist: sämtliche Keyboardsounds, Gitarre, und - natürlich – der Gesang.

 

Welche Stromversorgung benötigen die Partykracher?

 

Ein Starkstromanschluss wäre wünschenswert, muss aber nicht sein. Drei normale Steckdosen mit 230V genügen ebenfalls. Aber bitte von drei unterschiedlichen Stromkreisen und nur für die Musik.


 

Für öffentliche Veranstaltungen gilt die Bühnenanweisung/Rider im Gastspielvertrag

 

Ich habe eine Band gehört,  die sehr viele Pausen gemacht hat. Die Partykracher sind hoffentlich keine „Pausenkapelle“?!?

 

Pausen müssen sein. Denn wir sind Live-Musiker und keine Jukebox. Aber natürlich sollten sie nicht zu lang sein. Auch hier ist ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt, um zu spüren, ob die Gäste tanzen wollen oder ob Sie sich lieber noch etwas unterhalten möchten. Zu Beginn eines Abends spielen wir meist 7 bis 10 Titel, danach eine kurze Pause, von ca. 10 Minuten. Im Verlauf des Abends kann es vorkommen, dass wir 60 Minuten und länger durchspielen, wenn die Party so richtig am kochen ist. Nach einem solchen Marathon genehmigen wir uns dann mal 15 Minuten Pause. Wir sind schließlich eine Musikshow – und eben keine Pausenkapelle…

 

Im Gastspielvertrag der Partykracher steht, dass der Veranstalter Gema - Gebühren zahlen muss. Gilt das auch für unsere Privatfeier?

 

Für eine Veranstaltung, die „nicht-öffentlich“ stattfindet, fallen keine GEMA-Gebühren an. 

„Nicht-öffentlich“ heißt laut Urheberrechtsgesetz, dass alle Gäste durch persönliche Beziehungen verbunden sind, wie es in der Regel bei einem Geburtstag, bei Hochzeiten und anderen Familienfeiern der Fall ist. 

Auch geschlossene Vereinsfeiern oder interne Firmenfeiern können als nicht-öffentlich gelten. 

Das bedeutet aber auch, dass für die Veranstaltung öffentlich keine Werbung gemacht wurde und sie Außenstehenden nicht zugänglich ist.

Für öffentliche Veranstaltungen wie Volksfeste oder Faschingsbälle fallen GEMA-Gebühren an. Wie hoch diese sind, richtet sich nach verschiedenen Kriterien, wie z. B. Raumgröße, Anzahl der Gäste usw. Details erfragen Sie bitte direkt bei der GEMA (www.gema.de).

 

    

 

Sound for You Award 2013:

Bestes Duo in der Kategorie Schlager- und Unterhaltungsmusik!